Die „Kümmerer“ werden aktiv, wenn es um individuelle Belange der Bewohner der Einrichtung geht. Konkret ist das z.B.: die Unterstützung bei behördlichem Papierkram, die Begleitung zu Arztbesuchen, die Suche nach einer Wohnung und wenn dies geglückt ist organisatorische Umzugsunterstützung. Das schließt eine Lücke, die durch den Umstand entsteht, dass die Sozialbetreuer nur in der Einrichtung arbeiten, diese aber während der Arbeitszeit nicht verlassen. Grundsätzlich obliegt die Aufgabe, die Bewohner bei der Klärung von Behördenangelegenheiten zu unterstützen und zu beraten, der Einrichtungsleitung, also European Homecare. Das setzt aber voraus, dass die Bewohner ihre Person betreffende Fragestellungen oder fehlerhaft ausgestellte Dokumente erkennen und sich dann mit ihren Fragen an die Mitarbeiter vor Ort wenden.

Die Erfahrung der letzten Wochen hat gezeigt, dass die Bewohner mit der Masse an Papieren, die Ihnen zugeschickt und ausgehändigt werden, schlicht weg überfordert sind.

 

Der erste Schritt hier Klarheit zu schaffen ist die Durchsicht und Ordnung dieses Papierwustes.

Diesen „Service“ bietet die AG Kümmerer an.

In der Praxis heißt das: Wir – die „Kümmerer“ - verabreden als Tandem einen Termin in der Unterkunft, um, mit Ordnern, Locher, Tacker etc. ausgestattet, z.B. einer Familie die Papiere zu ordnen und zu erklären.

Die sich daraus ergebenden Fragestellungen (z.B. falsche Geburtsdaten auf der Krankenkassenkarte oder den Rentenpapieren und ähnliches) werden an die Mitarbeiter Unterkunft weitergegeben, die sich dann darum kümmern.

  • Wichtig: Jeder „Kümmerer“ entscheidet für sich, inwieweit er sich selbst mit der Klärung befassen möchte.

  • Wir übernehmen keine Rechtsberatung.

Eine enge Zusammenarbeit mit den Einrichtungsbetreuern wird hier angestrebt und funktioniert bis dato problemlos.

 

Eine weitere Aufgabe der Einrichtungsmitarbeiter ist die Vermittlung von Arztterminen. Die Begleitung der Bewohner zu diesen Arztterminen oder z.B. zum Optiker ist aber von dort nicht möglich. Hier werden auch immer Ehrenamtliche gesucht, die diese Aufgabe übernehmen möchten.

 

Alle Bewohner der Einrichtung streben den Umzug in eine eigene Wohnung an.

Wenn dann tatsächlich eine Wohnung gefunden wurde und das JobCenter dem Umzug zugestimmt hat, brauchen die Bewohner auch hier weitere Unterstützung. Es werden preiswerte Möbel gesucht, ein Haushalt muss ausgestattet werden, in der Wohnung fallen gegebenenfalls Renovierungsarbeiten an,und, und, und.....

Hier streben wir die Bildung eines Pools an, mit Ehrenamtlern die ganz praktische und handwerkliche Hilfe leisten möchten, als da wären:

  • Möbeltransporte durchführen können

  • Unterstützung von Renovierungsarbeiten wie Wände streichen, Regale aufhängen

Schon die ersten Erfahrungen haben gezeigt, dass wir unbedingt einen Pool handwerklich geschickter Menschen als Unterstützer brauchen, die nicht unbedingt regelmäßig, aber bei Bedarf die Ehrenamtlichen unterstützen würden.

Die AG Kümmerer trifft sich alle zwei Wochen, um Erfahrungen auszutauschen und gemeinsam Problemlösungen zu finden. Zusätzlich finden auch regelmäßig Treffen mit der Einrichtungsleitung statt, um eine gute Zusammenarbeit zu gewährleisten.

Jeder der sich in diesem Bereich einbringen möchte, kann einfach an einem dieser Treffen teilnehmen (siehe Rubrik Termine) oder sich mit einer Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! wenden.