Seit einiger Zeit haben wir (Kirchengemeinde St.Peter und Laurentius) uns Gedanken gemacht, was wir mit unseren „neuen Nachbarn“ machen könnten, um sie ein wenig besser kennenzulernen und Kontakte zu knüpfen. Als dann der Anruf kam, ob ich nicht Lust hätte, mit den Kindern Schokocrossies zu machen und Eier zu bemalen, habe ich nicht lange überlegt… Lust hatte ich sofort, Zeit na ja… aber es hat sich gelohnt ;-)
Kaum beim blauen Haus angekommen sprangen uns schon die ersten Kinder entgegen. „Hallo, wer seid ihr? Was macht ihr hier? Kommt ihr zu uns? Können wir was spielen?“ So hatten wir gleich eine Mannschaft zusammen, die uns tragen geholfen hat und die sehr gespannt war, wie es nun weitergehen würde. Die Kinder zeigten uns die Küche, einen Gruppenraum, aus dem wir gemeinsam Tische nach draußen tragen konnten und wir waren sofort ein super Team!
Dann ging es los. Die Schokolade musste geschmolzen werden, die Eier gekocht. Und dann hieß es Hand anlegen: Ob beim Vermischen von Cornflakes und Schokolade, oder beim Rauslegen der gefüllten Backpapiere zum Trocknen, ob beim Eier-in-Farbe-Schütteln, alle hatten viel Freude und konnten kaum genug bekommen. Während die Eltern und anderen Erwachsenen am Anfang eher „aus sicherer Entfernung“ beobachteten, was wir da so machten, kamen sie hinterher dazu, naschten auch Schokolade und unterhielten sich mit uns. Dabei konnten wir dann auch noch etwas über ihre Kultur erfahren. Siehe da, auch bei Ihnen gibt es ein Fest, zu dem Schokolade und Eier gehören!
Insgesamt war es ein super schöner Nachmittag und ich freue mich schon auf die nächsten Aktionen und Begegnungen. Es ist stets ein Geben und Nehmen, aber die Dankbarkeit, die sich in den lächelnden Augen spiegelt und die fest ihre gefüllten Eierkartons umklammernden Arme lassen einen wissen: Heute konnte man hier ein Stück Himmel auf Erden schenken und es ist so einfach! Wahnsinn, was für eine Lebensfreude diese Menschen ausstrahlen…


Maike mit Hannah, Paul, Ida und Kiki